BannerbildBannerbild
08191 - 3860
Link verschicken   Drucken
 

Betreutes Einzelwohnen für Menschen mit Suchterkrankung

Das BEW ist eine ambulant sozialpädagogische Begleitung für Menschen mit Suchterkrankung in ihrem Zuhause. Wir unterstützen sie dabei, ihr Leben mit Suchterkrankung und weiteren Anforderungen des Alltags zu bewältigen.

 

Wer kann unser Angebot nutzen?

Unser Angebot richtet sich an erwachsene Menschen, die im Landkreis Landsberg wohnen und

  • Suchtmittel konsumieren und/oder den Suchtmittelkonsum ändern möchten.
  • selbständig in ihrer eigenen Wohnung leben und dabei Unterstützung benötigen, um ihren Alltag besser bewältigen zu können.
  • sich in einer Rehabilitationseinrichtung oder Klinik befinden und bei entsprechender Unterstützung im Alltag in eigener Wohnung leben können.

Auch wenn Sie zusätzlich von einer psychischen Erkrankung betroffen sind, können Sie unser Angebot nutzen.

Nicht von uns betreut werden können?
  • Menschen mit ausschließlich psychischen Erkrankungen. Sie können sich jedoch an das Betreute Wohnen für Menschen mit psychischen Problemen wenden.
  • Wenn Sie nicht mehr in der Lage sind selbständig ihren Alltag zu bewältigen.
  • Wenn Sie akut psychotisch oder suizidgefährdet sind.
Wie werden Sie von uns begleitet?
  • Sie bekommen bedarfsbezogen individuelle Begleitung durch eine sozialpädagogische Fachkraft der Suchtberatungs- und Behandlungsstelle in Landsberg
  • Wir besuchen Sie in der Regel ein- bis zweimal für insgesamt 3 bzw. 4,5 Stunden in der Woche zuhause oder begleiten sie bei Terminen.
  • Wir klären  im Gespräch Ihre aktuellen Bedürfnisse, Belastungen und Veränderungswünsche.
  • Wir unterstützen/begleiten Sie bei der Reduzierung Ihres Suchtmittelkonsums oder bei der Aufrechterhaltung Ihrer Abstinenz.
  • Unser Ziel ist die Assistenz eines gelingenden Alltags, Berufsleben und Freizeitgestaltung.
  • Das Ziel des Angebotes ist die Erhaltung bzw. Erweiterung einer selbständigen  und eigenverantwortlichen Lebensführung. 
Wir bieten Ihnen Hilfe
  • im lebenspraktischen Bereich
  • bei persönlichen Schwierigkeiten und Problemen
  • im Umgang mit Mitmenschen
  • im Umgang mit Ihren gesundheitlichen Einschränkungen
  • bei Ihrer beruflichen Integration
  • bei Ihrer Freizeitgestaltung
  • bei der Gestaltung einer möglichst suchtmittelreduzierten oder -freien Lebensführung.
Wir tun dies durch regelmäßige Kontakte (meist in Form von Hausbesuchen) mit
  • alltagspraktischen Hilfen nach Bedarf
  • Einzelgesprächen
  • Familiengesprächen
  • Gruppenangeboten
  • Hilfen zur Tages- und Freizeitgestaltung
  • Unterstützung bei Behördengängen
  • Unterstützung im Bereich der Arbeit
  • Begleitung zu Ärzten
  • Unterstützung in Krisensituationen
Was setzen wir voraus?
  • Mitwirkung am Hilfeprozess (in Anlehnung an den gemeinsam erstellten Hilfeplan)
  • die Bereitschaft zur Reflexion und Reduzierung des Suchtmittelkonsums
  • die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit unserem Fachpersonal
  • die Bereitschaft zu regelmäßiger fachärztlicher Behandlung
Welche Kosten entstehen?

Wenn Sie Sozialhilfe oder ALG II beziehen oder nur ein geringes Einkommen haben, werden die Kosten in der Regel  durch den zuständigen Bezirk getragen.

Bei höherem Einkommen sind eventuell Zuzahlungen zu leisten, deren Höhe im Verlauf der Beantragung abgeklärt wird.

Kontaktaufnahme

Rufen Sie uns an, damit wir einen gemeinsamen Termin bei Ihnen zu Hause vereinbaren können. Im Gespräch können wir klären, ob das Betreute Einzelwohnen die für Sie geeignete Hilfe leisten kann. Das Treffen ist vertraulich, kostenlos und unverbindlich. 

 

Kontakt

Caritasverband Landsberg am Lech

BEW für Menschen mit Suchterkrankungen

Suchtberatungs- und Behandlungsstelle

Leitung: Susanne Klein

Brudergasse 215

86899 Landsberg

Tel.: 08191 942916

Fax: 08191 941075

E-Mail: 

 

Per Kontaktformular

 

 

Caritas-Sammlung - Dank

 

Gutmensch - Caritas-Kampagne 2020

 

Logo - Caritas International

 

Nothilfe für Geflüchtete in Griechenland

 

Sozialcourage

 

neue caritas